EMS nach DIN 50001

EMS nach DIN 50001

Energieeffizienz im Facility Management: Der Bedarf an energieeffizienten Gebäuden wird weiter steigen, nicht zuletzt durch die Verabschiedung von zahlreichen Gesetzen wie das Erneuerbare-Energie-Wärmegesetz oder die Energieeinsparverordnung. Unternehmen und auch die öffentliche Hand werden zunehmend gefordert, als Vorbild für die Senkung der CO2-Emission und die Einsparung von Energie in den öffentlichen Haushalten zu stehen.

Wieso die Implementierung eines Energiemanagementsystems?

Die Entscheidung für ein Energiemanagementsystem (Energy Management System EMS) ist weit mehr als nur die Beschaffung einer Software. Die internationale Norm DIN EN ISO 50001 gibt bspw. Anforderungen zur Implementierung, Realisierung, Kontrolle und Optimierung eines EMS vor. Die Verwender sollen durch den systematischen Ansatz der Norm eine kontinuierliche Verbesserung aller energiebezogenen Leistungen erreichen können. Das Thema Energieeffizienz von Gebäuden und Anlagen ist deshalb heute mehr denn je eine Managementaufgabe!

Die BCS GmbH berät euer Unternehmen bei der Einführung der FAMOS-Energiemanagementsoftware von Keßler Solutions. 2015 wurde diese vom BAFA nach der internationalen Norm DIN ISO 50001 als EMS zertifiziert. Senkt mit ihr eure Energiekosten, nutzt Steuervorteile und handelt nachhaltig.

Umwelt- und Energiemanagementsysteme bedeuten für die Anwender: Verbesserte Informationen, mehr Umweltschutz und Kosteneinsparungen durch ein aktives, vorausschauendes Handeln. Für die Umweltpolitik stellen sie ein effektives Instrument dar, um das nachhaltige Wirtschaften zu fördern.

(Umweltbundesamt)

 

WEitere Informationen zum EMS:

  • Beratung im Prozess bis zur Zertifizierung
  • Beratung & Betreuung der Einführung der EMS-Software FAMOS:
    • Stufe 1: Analyse der Energiesituation, der Energiepolitik & der Energieverbräuch sowie Ermittlung erster Maßnahmen
    • Stufe 2: Vertiefende Arbeit im Energiemanagement
    • Stufe 3: Kontinuierlicher Verbesserungsprozess und Zertifizierung
  • Betreuung vom Vor-Audit bis zur jährlichen Überwachung, bei Bedarf auch als externer Energiemanagementbeauftragter in den folgenden Jahren (mindestens so lang, bis Sie einen internen Beauftragten benennen.)
  • Senkung der Energiekosten und Energieverbräuche bis zu 10%.
  • Bessere Reaktion auf den Energiepreismarkt durch den Monitoring-Effekt.
  • Schutz der Umwelt durch Reduzierung der Treibhausgasemmission.
  • Vorbildfunktion und verbesserte Außendarstellung durch Transparenz.
  • Steuervergünstigungen nach dem EEG (Erneuerbare-Energie-Gesetz) oder Strom NEV (Stromnetzgeldverordnung)
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess  mit Blick auf eine effiziente und nachhaltige Energienutzung.
  • effektives Energiemonitoring und Energiecontrolling, z.B. Identifikation von Hochverbrauchern durch umfassende Verbrauchsdatenerfassung
  • Aufdecken von Einsparpotenzialen als Basis für die nachhaltige Optimierung energierelevanter Prozesse
  • Verbrauchs- und Kostentransparenz als Basis für gerechte Aufteilung der Energiekosten bspw. für Mietflächen oder Abteilungen
  • automatisches Berichtswesen mit sinnvollen KPI, z.B. Benchmarks für Objekt- oder Zeitauswertungen, und lückenloser Dokumentation
  • systematische Verbesserung bestehender Arbeitsprozesse, bei Bedarf unterstützt durch erfahrene Mitarbeiter
Weitere Möglichkeiten für ein nachhaltiges Management:

Cookies und Skripte sind auf dieser Webseite deaktiviert, um die Website in vollem Umfang genießen zu können drücke auf Akzeptieren. Du kannst deine Zustimmung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen